IVD Berlin-Brandenburg e.V.
13. September 2021

Gute Räume für alle – zehn wohnungspolitische Gründe für einen Politikwechsel in Berlin

Lesen
7. September 2021

Enteignung ist die Rolle rückwärts

Lesen
24. August 2021

Den ländlichen Raum mitdenken und allen Wohnbedürfnissen nachkommen

Lesen
10. August 2021

Wohneigentum ist Verfassungsziel

Lesen
28. Juli 2021

Gewerbemietern entgegenkommen

Lesen
12. Juli 2021

Mit finanziellen Förderungen den Immobilienkauf erleichtern

Lesen
29. Juni 2021

Vermietung muss mehr Wertschätzung erfahren

Lesen
15. Juni 2021

Eigentum und Klimaschutz fördern

Lesen

Berlin, 16. Juni 2021 – „Gute Räume für alle! Zehn wohnungspolitische Gründe für einen Politikwechsel in Berlin“ heißt die Kampagne des IVD Berlin-Brandenburg im Vorfeld der Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus. Teil 4: Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit dürfen keine Gegensätze sein.

„Die Immobilienwirtschaft steht voll hinter dem Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050. Das beweisen die innovativen Neubauprojekte und die vielen Maßnahmen zur Modernisierung“, sagt Christine Mögling aus dem Vorstand des IVD Berlin-Brandenburg. „In vielen Teilen Berlins widersprechen sich aber der Bestands- und der Klimaschutz.

Zum Beispiel ist es in Milieuschutzgebieten schwierig, überhaupt Maßnahmen zur energetischen Optimierung durchzuführen. Dieser Zielkonflikt muss aufgelöst werden. In anderen Städten gibt es Runde Tische der zuständigen Behörden mit der Wohnungswirtschaft, wo solche Themen diskutiert werden.

So ein Angebot würden wir uns in Berlin auch wünschen. Denn die Erfahrung zeigt: Wenn gegeneinander gearbeitet wird anstatt miteinander, kommt man zu keinem guten Ergebnis. Das gilt für den Wohnungsbau ebenso wie für den Klimaschutz.“

Um Wohnungsbau und Klimaschutz besser zu vereinen, fordert der IVD Berlin-Brandenburg

  1. die Erleichterung von energetischen Maßnahmen auch in Milieuschutzgebieten,
  2. schnellere Genehmigungen für die Durchführung von energetischen Maßnahmen,
  3. die Förderung von energetischen Modernisierungsmaßnahmen bei Eigentümerwechseln und
  4. die Erstattung der Grunderwerbsteuer, wenn nach dem Erwerb einer selbstgenutzten Wohnimmobilie innerhalb einer bestimmten Zeit energetische Modernisierungen vorgenommen werden.

Christine Mögling, stellvertretende Vorsitzende des IVD Berlin-Brandenburg

„Mit der Erstattung der Grunderwerbsteuer könnten das Land Berlin und auch andere Bundesländer, die fleißig an der Grunderwerbsteuerschraube gedreht haben, glaubwürdig zum Klimaschutz beitraten.

Denn auf diese Weise wären nicht nur Vermieter und Mieter in der Pflicht “ findet Christine Mögling.

 

 

 

 

Gute Räume für alle! Zehn wohnungspolitische Gründe für einen Politikwechsel in Berlin

Teil 1: Ein Bündnis für das Wohnen

Teil 2: Willkommenskultur für Immobilien

Teil 3: Flächenpotenziale besser nutzen

#GuteRaeumefueralle #agh21 #BuendnisfuerdasWohnen

 

Foto: © Carl & Karl - stock.adobe.com