IVD Berlin-Brandenburg e.V.

Muster für Makler: Update 2017

Das Seminar stellt die wichtigsten Muster für den täglichen Geschäftsablauf vor, z.B. die neue Rechtsprechung zum Widerrufsrecht, Provisionssicherung bei Vorkaufsrechten, die aktuelle Maklerklausel für den Kaufvertrag etc.

Inhalte:

  • Rahmenvertrag statt fortlaufender Widerrufsbelehrung, Muster und Praxistipps für die Verwendung
  • Alleinauftrag  was ist wirksam, was ist unwirksam?
  • Verkäufer-Vollmacht: Das wichtigste Instrument zur Sicherung der Außenprovision!
  • Innovation: Maklerdienstvertrag regelmäßige Einkünfte zusätzlich zur Provision.
  • Die Sicherung der Außenprovision: Maklerklausel in der neuesten Fassung und trickreiche Nachweisbestätigungen.
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen für Makler was ist wirksam und wichtig? Muster AGB, die sofort verwendbar sind.
  • Wichtige Muster zur Haftungsvermeidung des Maklers, Exposefreigabe, Exposé-Nach-Check, etc.

Weitere Infos/Anmeldung

Geprüfte/r Immobilienmakler/-in (EIA)

Vom 29.10.2021 bis 17.12.2021 führt der IVD Berlin-Brandenburg e.V. in Kooperation mit der Europäischen Immobilienakademie Saarbrücken e.V. (staatlich anerkannte Ergänzungsschule und Fachschule des IVD) das Studienmodul Geprüfte/r Immobilienmakler/-in (EIA) durch. Dieser Lehrgang richtet sich an Berufsanfänger, Quereinsteiger und alle die den Beruf des Immobilienmaklers gründlich kennen lernen wollen und sich ein fundamentales Basiswissen aneignen möchten, aber auch an Mitarbeiter von Maklern und an Immobilienmakler, die ihr Fachwissen aktualisieren möchten. Themeninhalte: Maklerrecht Grundstücksverkehr Wertermittlung und Baurecht für Makler Marketing für Immobilienmakler Finanzierung Steuern Wettbewerbsrecht Büroorganisation und EDV Kommunikation und Verhandlungsführung Akquisition und Durchführung von Makleraufträgen Weitere Infos/Anmeldung

IVD Profitreffen

Informativer Netzwerkabend Das IVD Bildungsinstitut lädt gemeinsam mit Haufe-Lexware zum IVD-Profitreffen ein! Genießen Sie Innovation, Weiterbildung und entspanntes Netzwerken nach einem arbeitsreichen erfolgreichen Tag. Die Teilnahme ist für IVD-Mitglieder selbstverständlich kostenfrei. Wann?
Dienstag, 22. Juni 2021, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Um verbindliche Anmeldung wird gebeten. Bei unentschuldigtem Fernbleiben behält sich das IVD Bildungsinstitut offen, einen Kostenbeitrag in Höhe von 25 Euro zzgl. MwSt. für den freien Platz in Rechnung zu stellen. Übersicht anzeigen

IVD Verwaltertreff

Nächster IVD-Verwaltertreff mit Rechtsanwalt Sebastian Wörner, am Donnerstag, 03. Juni 2021,
von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr Inhalte werden zeitnah hier publiziert. Als Teilnehmer können Sie sich im Nachgang ein Skript mit Formulierungsvorschlägen herunterladen. Der IVD Berlin-Brandenburg und das IVD Bildungsinstitut freuen sich auf Ihre verbindliche Anmeldung.                                                                                                                                                                                                                                             Übersicht anzeigen

IVD Clubabend

Mietendeckel null und nichtig - und nun?

Der IVD Berlin-Brandenburg und das IVD Bildungsinstitut freuen sich, Sie am Dienstag, den 4. Mai 2021 ab 19.00 Uhr online begrüßen zu dürfen. Weitere Informationen zum Clubabend werden in Kürze hier veröffentlicht. Das IVD Bildungsinstitut bittet um Ihre verbindliche Anmeldung. Den Anmeldelink erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Übersicht anzeigen

Bundesverfassungsgericht entzieht Berliner Mietendeckel den Boden

Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem heutigen Urteil der Normenkontrollklage der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und FDP vollumfänglich stattgegeben. Das Land hat keine Gesetzgebungskompetenz, mietrechtliche Vorschrift zu erlassen. Hierfür ist allein der Bund zuständig. Mieterhaushalte müssen unter Umständen erhebliche Nachzahlungen leisten. „Der Spuk ist endlich vorüber. Mit der heutigen Entscheidung hat das Bundesverfassungsgericht dem leichtsinnigen Prestige-Projekt der Berliner Landespolitik endlich den Boden entzogen und die verfassungsmäßige Ordnung wieder hergestellt. Hierdurch hat es endlich auch Klarheit für Vermieter und Mieter geschaffen“, kommentiert IVD-Präsident Jürgen Michael Schick das Urteil. Die Vorsitzende des IVD Berlin-Brandenburg, Kerstin Huth, ergänzt: „Wir fordern die Berliner Landespolitik auf, sich endlich mit allen Akteuren an einen Tisch zu setzen - im Sinne einer positiven und sozialverträglichen Vision für die weltoffene und wachsende Stadt Berlin.“ Zur Nachzahlungspflicht sagt sie: „Dass die Mieter die nach dem 23.11.2020 zu wenig entrichtete Miete nachzahlen müssen, ist zwar richtig, wird viele Haushalte aber überfordern. Wir appellieren deshalb an alle Vermieter, bei Mietrückständen nicht gleich zu kündigen, sondern gemeinsam mit dem Mieter eine Lösung zu finden. Ab Mai müssen die Mieter die Miete wieder in der Höhe entrichten, wie sie ursprünglich im Mietvertrag vereinbart ist.“ Neben der rechtlichen Betrachtung bleibe die politische Würdigung des Instruments Mietendeckel, so Schick. „Durch staatliche Preisgrenzen wird das Mengenproblem nicht gelöst, sondern verschärft. Nur eine engagierte Ausweitung des Angebots, in dem schneller, günstiger und mehr gebaut wird, hilft Wohnungsuchenden aller Einkommensschichten. Die Bundespolitik sollte sich jedenfalls durch die Entscheidung nicht herausgefordert sehen, nach dem Scheitern des Berliner Mietendeckels einen bundesweiten Mietendeckel einzuführen, zumal es bereits weitreichende Beschränkungen durch die Mietpreisbremse gibt. Mietendeckel sind immer auch Investitionsdeckel, bei dem zeitgemäßes Wohnen und Klimaschutz das Nachsehen haben“, mahnt Schick.