IVD Berlin-Brandenburg e.V.
18. April 2017

Unsere 6 für die Wahl zur IHK Vollversammlung in Berlin 2017 – Michael Werner

Lesen
11. April 2017

IVD Clubabend Spezial anlässlich der Wahlen zum Berliner Wirtschaftsparlament

Lesen
10. April 2017

Unsere 6 für die Wahl zur IHK Vollversammlung in Berlin 2017 – Corvin Tolle

Lesen
5. April 2017

Unsere 6 für die Wahl zur IHK Vollversammlung in Berlin 2017 – Vivien Hermel

Lesen

vivien hermelDie 31 Jahre alte Immobilienmaklerin und gebürtige Berlinerin hat im Jahr 2011 ihr Unternehmen Living in Berlin e. K. in Berlin-Mahlsdorf gegründet. Living in Berlin ist spezialisiert auf den Verkauf und die Vermietung von Wohnimmobilien. Als Unternehmerin legt Vivien Hermel besonderen Wert auf eine fundierte Aus- und Weiterbildung. Der ambitionierten Maklerin ist es deshalb ein persönliches Anliegen, sich für den Nachwuchs der Branche starkzumachen und ihn zu fördern. „Als junge Stadt braucht Berlin junge und qualifizierte Führungskräfte“, sagt sie.

 

Was ich an der Berliner Wirtschaft schätze:

Die stetige Entwicklung unserer Stadt, obwohl es hier keine große produzierende Industrie gibt. So viel Kreativität, so viel Innovation steckt in den Berliner Unternehmen, dass die Wirtschaftskraft auch ohne große Industriestätten oder Fabriken zulegt. Immer mehr Menschen ziehen her, wollen hier arbeiten, junge Leute finden viele gute Stellen. Das ist eine große Leistung der Berliner Wirtschaft.

 

Was ich an der Berliner Wirtschaftspolitik verändern möchte:

Für junge, potenzielle Unternehmer gibt es immer noch zu wenige Anreize, sich selbstständig zu machen. Es müsste viel mehr Fördermöglichkeiten geben, damit die jungen Leute sagen: Ich gehe den Schritt in die Selbstständigkeit, ich will etwas erreichen. Gerade in der Immobilienbranche wird man durch die vielen Regulierungen ja regelrecht davon abgehalten, diesen Schritt zu wagen. Warum sollte jemand etwas in der Immobilienwirtschaft aufbauen wollen, wenn ihm dort von der Politik nur Steine in den Weg gelegt werden?

 

Warum es für mich wichtig ist, die Immobilienbranche in der IHK-Vollversammlung zu vertreten:

In der IHK-Vollversammlung sind viel zu wenige junge Menschen. Schon gar nicht im Bereich Immobilienwirtschaft, wo der Altersschnitt traditionell eher hoch ist. Die Interessen der jungen Unternehmer werden nicht angemessen vertreten, können auch gar nicht angemessen vertreten werden – einfach weil es bisher fast keine Vertreter für sie gibt.

 

Warum ich die richtige Frau für diese Aufgabe bin:

Weil ich dynamisch und voller Elan bin. Weil ich eine hervorragende Fachausbildung habe und immer sage, was ich denke. Wie heißt es so schön – ich trage mein Herz auf der Zunge. Und da ist mir auch ganz egal, wer mir gegenübersitzt.